×

Der Weg aus der Krise

Forum Veranstaltungswirtschaft startet Branchendialog (u.a. mit Axel Ballreich, Jens Michow) und zieht Bilanz

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 09.03.2021

coronakrise forum veranstaltungswirtschaft

Forum Veranstaltungswirtschaft startet Branchendialog (u.a. mit Axel Ballreich, Jens Michow) und zieht Bilanz

Axel Ballreich, Vorsitzender der LiveKomm und Mitinhaber des Musikclubs "Hirsch" in Nürnberg, ist nur einer der Teilnehmer des Branchendialogs. © Axel Ballreich

Das Forum Veranstaltungswirtschaft zieht nach einem Jahr Krise Bilanz und plant, zukünftig im zweiwöchentlichen Rhythmus mit allen wichtigen Verbandsvertretern digital im Rahmen des "Branchendialogs der Veranstaltungswirtschaft" zu diskutieren.

Der erste Branchendialog der Mitgliedsverbände des Forums Veranstaltungswirtschaft findet am 11. März um 11:00 Uhr mit dem Schwerpunktthema "Perspektiven für die Veranstaltungswirtschaft nach der Krise – Diskussion eines zeitnahen Öffnungsszenarios für die Veranstaltungsbranche" statt.

Der zweite Termin des Branchendialogs findet am 25. März ebenfalls um 11:00 Uhr statt. Schwerpunktthema dieses Dialogs soll die „Überbrückungshilfe III“ sein.

Interessierte können sich hier für das erste digitale Treffen anmelden. Weitere Informationen und die Liste der Teilnehmer gibt es hier.

Das Forum zieht Zwischenbilanz

In den vergangenen Monaten haben das Forum Veranstaltungswirtschaft und seine Wirtschaftsverbände immer wieder verschiedene Defizite der aktuellen Förderprogramme des Bundes für Kultur- und Veranstaltungsbetriebe aufgezeigt und darüber berichtet, wie die Rahmenbedingungen für das wirtschaftliche Fortbestehen ihrer über zweitausend Mitgliedsunternehmen bestmöglich gestaltet werden kann.

Keines der seit Beginn der Krise vom Bund entwickelten Programme sei ausreichend auf den facettenreichen Wirtschaftssektor der Kultur- und Veranstaltungsbranche ausgerichtet gewesen, so Timo Feuerbach, Geschäftsführer des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren (EVVC). Ohne Nachbesserungen, Änderungen und Ergänzungen der Verbände sähe die Situation in der Veranstaltungs- und Kulturindustrie aktuell deutlich schlechter aus.

Die Verlängerungen und Erhöhungen des EU-Beihilferahmens und des Kurzarbeitergeldes für Kulturschaffende sind auf das stetige Drängen der Verbände zurückzuführen. Des Weiteren sind unter anderem auch die Anhebung der Antragsschwelle für Überbrückungshilfen, sowie die Höhe ihrer monatlichen Fördergrenze Verdienste des Forums Veranstaltungswirtschaft.

Zukunftsperspektiven

Laut BDKV-Präsident Jens Michow hätten ohne das Wirken der Verbände bereits Mitte des vergangenen Jahres zahlreiche Unternehmen der Konzertbranche Insolvenz anmelden müssen. Besonders stolz ist man darüber hinaus, die Förderung von Ausfall- und Vorbereitungskosten sowie die Einrichtung der Ausfallfonds ermöglicht zu haben.

Im Rahmen des Manifest Restart wird derzeit an einer Öffnungsperspektive für die Veranstaltungswirtschaft gearbeitet.

Trotz diverser andauernder Baustellen und nicht abreißender Herausforderungen sind sich die Verbände des Forums Veranstaltungswirtschaft sicher, durch ihr Wirken Beachtliches für den gesamten Wirtschaftszweig geleistet zu haben und die erkämpften Erfolge auch zukünftig fortführen zu wollen.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Ministerpräsidentenkonferenz: Erneut keine Perspektive für Großveranstaltungen

Entscheidung verschoben

Ministerpräsidentenkonferenz: Erneut keine Perspektive für Großveranstaltungen

veröffentlicht am 15.06.2021   1

Forum Veranstaltungswirtschaft fordert Öffnung der Kultur im September 2021

Perspektive in Sicht?

Forum Veranstaltungswirtschaft fordert Öffnung der Kultur im September 2021

veröffentlicht am 14.04.2021   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!