×

Mit kämpferischem Pragmatismus

Gender Gap: Was hinter dem APPLAUS-Sonderpreis für Gleichstellung steckt

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 26.11.2018

applaus initiative musik geschlechtergerechtigkeit

Gender Gap: Was hinter dem APPLAUS-Sonderpreis für Gleichstellung steckt

Das "Institut für Zukunft" in Leipzig wurde beim APPLAUS 2018 mit dem Sonderpreis für Gleichstellung ausgezeichnet. © Daniel / Alessio Troncone

Die Jury des APPLAUS lobt 2018 einen Sonderpreis aus für Veranstalterinnen und Clubbesitzerinnen, die in ihrem Programm und Arbeitsumfeld auf Gleichberechtigung und die Schließung des Gender Gaps achten. Durch Bündnisse und Initiativen ist das Thema nicht nur präsenter denn je, sie zeigen auch wie man es am besten angeht: mit kämpferischem Pragmatismus – der in vielen Clubs des Landes seit Jahren vorgelebt wird.

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters las der Musikwirtschaft in den vergangenen Monaten gleich zweimal die Leviten. Einmal bei ihrer Eröffnungsrede des Musikwirtschaftsgipfels "Agenda Spezial", danach bei der Begrüßungsrede zum zehnten Geburtstag der Initiative Musik

In ihrer Rede zur Agenda Spezial hielt Grütters fest:

"Die aus meinem Etat geförderte Studie 'Frauen in Kultur und Medien' hat offenbart, dass die Musikbranche, was faire Chancen für Frauen angeht, im Vergleich zu anderen Kunstsparten besonderen Nachholbedarf aufweist. Das betrifft insbesondere Führungspositionen in der Musikwirtschaft und in Musikverbänden. Aber auch bei der Verleihung von Musikpreisen sind Frauen nach wie vor stark unterrepräsentiert."

Konkrete Missstände

Es gibt genügen konkrete Beispiele für diese mangelnde Repräsentation: Bei der Jahrestagung des größten deutsche Labels, Universal, wurde deutlich, dass es in den Führungsriegen der Unterlabels wenige bis keine Frauen gibt. Auch beim Preis für Popkultur waren Frauen in der Unterzahl.

Kurzum: Die Branche hat ein Problem. Die Chancen, dies nachhaltig zu ändern, stehen allerdings gut. Was nicht etwa an der Einsichtigkeit der alten, männlich geprägten Strukturen liegt, sondern an neuen und etablierten Netzwerken, die diese aufbrechen wollen.

Female Pressure

Eine Vorreiter*innen-Rolle, die vor allem in der elektronischen Musik und deren Clubkultur aktiv ist, nimmt das bereits 1998 von Gudrun Gut, Acid Maria und anderen Musikerinnen gegründete internationale Netzwerk Female Pressure ein. Dieses stellt eine Datenbank mit Künstler*innen, Produzent*innen und DJs zur Verfügung und organisiert diverse Workshops. 

Außerdem erhebt Female Pressure jedes Jahr den "Facts Survey", der den Frauenanteil bei elektronischen Festivals erhebt und langfristig dokumentiert. Er gibt aber auch konkrete Empfehlungen für alle, die den Kern des Problems innerhalb des bestehenden Systems sehen und dieses nachhaltig ändern wollen.

Einen ähnlichen Weg beschreiten die musicwomen-Netzwerke, die ebenso auf Vernetzung und Wissensaustausch setzen. Den Anfang machte das vom Hamburger Verein RockCity im Juni 2017 initiierte musicHHwomen. Inzwischen gibt es auch Ableger in Bayern und NRW.

50/50

Den größten Impuls der vergangenen Monate setzte die Initiative Keychange der britischen PRS Foundation. Diese zielt vor allem auf den Festivalmarkt und strebt dort eine Gender-Balance im Line-up von 50:50 bis zum Jahr 2020 an. Ihr Engagement strahlt dabei in die komplette Musikwirtschaft hinein – weil die von Männern dominierten Festival-Line-ups natürlich ein Abbild der dortigen Zustände sind.

Mittlerweile haben sich über 120 Festivals dem Ziel der Initiative Keychange verpflichtet. In Deutschland zum Beispiel das Jazz Fest, das Pop-Kultur, das Alínæ Lumr und das Reeperbahn Festival, das im Rahmen seiner Conference der Initiative eine große Bühne bot und den "Keychange Inspiration Award" verlieh.

Als eine von vielen namhaften offiziellen Keychange-Botschafterinnen formulierte die Songwriterin Alexa Feser den Spirit der Initiative sehr treffend:

"Für mich bedeutet erfolgreicher Feminismus, mit Männern friedlich und gleichberechtigt die Schönheit dieser Existenz erfahren zu können. Die Großartigkeit von weiblicher Energie in dieser Welt und diesem Universum sollte uns alle mit Freude und Respekt erfüllen. Umso mehr bin ich dankbar, neben solch international starken Frauen und Kolleginnen wie Imogen Heap, Shirley Manson und Emily Haines im Einsatz für Keychange zu sein."

Stille Vorreiter

Die Initiative Keychange setzt beim Thema Gleichstellung starke Impulse und gibt ihm die Aufmerksamkeit, die es schon lange verdient hat.

Dennoch – und hier schließt sich der Kreis zum APPLAUS und der hiesigen Clublandschaft – gibt es in Deutschland Clubmacher*innen unterschiedlichster Genres, die seit Jahren oder Jahrzehnten vorleben, wie selbstverständlich Gleichberechtigung auf Bühnen, im Backstage, im Arbeitsleben und vor allem im persönlichen Umgang funktionieren sollte.

Dazu gehören zum Beispiel das SO36 und ://about blank in Berlin, der Golden Pudel Club in Hamburg oder die diesjährige Spielstätte des Jahres, das Institut für Zukunft in Leipzig. Diese Clubs sind es, die mit ihrer Arbeit viele Ausreden der Branche, warum man beim Thema Gleichberechtigung noch nicht weiter sei, ziemlich hohl aussehen lassen.

Locations

SO36

SO36

Oranienstr. 190, 10999 Berlin

Golden Pudel Club

Golden Pudel Club

St. Pauli Fischmarkt 27, 20359 Hamburg

Institut für Zukunft

Institut für Zukunft

An den Tierkliniken 38, Kohlrabizirkus, 04103 Leipzig

Ähnliche Themen

Interview mit Prof. Dieter Gorny: "Es geht darum, Kultur möglich zu machen"

Zur Verleihung des APPLAUS 2018

Interview mit Prof. Dieter Gorny: "Es geht darum, Kultur möglich zu machen"

veröffentlicht am 06.12.2018

APPLAUS 2018: Spielstätten für herausragende Livemusikprogramme in Mannheim prämiert

94 Preisträger aus 15 Bundesländern plus Sonderpreise

APPLAUS 2018: Spielstätten für herausragende Livemusikprogramme in Mannheim prämiert

veröffentlicht am 14.11.2018   2

APPLAUS 2018: Das sind die 94 Preisträger des Spielstätten-Programmpreises!

Auszeichnungen für besondere Livemusikprogramme

APPLAUS 2018: Das sind die 94 Preisträger des Spielstätten-Programmpreises!

veröffentlicht am 13.11.2018   2

Frauen in Punk- und Rock-Bands, Teil 2: Interview mit Celina von The Bloodstrings

"Frauen hatten lange Zeit kaum Vorbilder"

Frauen in Punk- und Rock-Bands, Teil 2: Interview mit Celina von The Bloodstrings

veröffentlicht am 06.11.2018   22

Was ist eigentlich die Initiative Musik?

Musikförderung durch den Bund

Was ist eigentlich die Initiative Musik?

veröffentlicht am 02.11.2018   1