×

Neue Aufgaben, Erfahrungen und Kontakte machen

Von der Idee zu "FEE vs. CÖNIG": Der Weg zur eigenen Veranstaltungsreihe

Tipps für Musiker und Bands von Fee Mietz
veröffentlicht am 05.09.2018

veranstaltungskonzepte konzertorganisation

Von der Idee zu "FEE vs. CÖNIG": Der Weg zur eigenen Veranstaltungsreihe

FEE vs. CÖNIG. © Pressefoto

Als Musiker muss man nicht nur gute Musik machen, sondern sich selbst vermarkten, sich um Auftritte kümmern, die eigenen Social-Media-Kanäle und die Website betreuen und mit neuen Infos bestücken, man tritt in Kontakt mit Veranstaltern, Promotionagenturen, Produzenten und Musikern. Da ist es nicht abwegig, etwas über den Tellerrand des Musikerberufs zu schauen und eine eigene Veranstaltungsreihe ins Leben zu rufen. Es ist nicht nur eine gute Möglichkeit, sich neuen Aufgaben zu widmen, sondern lässt ganz neue Vernetzungen entstehen. Hierbei kann man viel lernen – aber auch vieles falsch machen.

Ich bin FEE, Musikerin und Songschreiberin aus Frankfurt. Zusammen mit einem befreundeten Poetry Slammer, Jan Cönig, habe ich ein Konzept für eine gemeinsame Veranstaltungsreihe entworfen.

Entstanden ist dabei eine Show, die Musik, Spoken Word und Samstagabend-Unterhaltung verbindet: FEE vs. CÖNIG. Wir laden Künstler aus unseren jeweiligen Kunstszenen als Gäste ein, die nicht nur live vor Publikum performen, sondern uns darüber hinaus in diversen Duellen zur Seite stehen. Egal ob Geschicklichkeits,- Wissens- oder Glücksspiele: Am Ende wird es ein Gewinnerteam geben, das dem Verlierer eine Aufgabe stellen darf, die ihm sicherlich nicht gefallen wird.

Aber welche Schritte sollten in welcher Reihenfolge gemacht werden, um eine eigene Veranstaltungsreihe ins Leben zu rufen?

1. Das Konzept

Das Konzept muss klar verständlich sein. Jeder mögliche Sponsor, Medien- oder Veranstaltungspartner muss sofort verstehen, worum es geht. Wenn es zu kompliziert ist, werden auch die Zuschauer nicht begreifen, was sie erwartet und folglich keine Lust auf deine Veranstaltung haben.

2. Der Name

Mit dem Namen deiner Veranstaltungsreihe sagst du sehr viel aus. Es will genauso gut überlegt sein, wie ein Bandname.

Finde ich den Namen gleich als Erstes bei Google? Ist eine entsprechende Domain verfügbar? Kann man sich etwas unter der Veranstaltung vorstellen, wenn man nur den Namen kennt? Und bleibt der Name im Gedächtnis?

In unserem Fall stehen Jan Cönig und ich als Gastgeber klar im Mittelpunkt – wir sind die Gastgeber. Deshalb haben wir unsere Namen ganz präsent eingebunden. Das "versus" zwischen unseren Namen macht sofort klar: Hier wird sich gebattelt, es klingt witzig. Das wollen wir damit erreichen.

3. Finanzen und Partner

Welche Einnahmen können maximal generiert werden und wie sieht der Worst Case aus? Welche Fixkosten hast du (Gage für Künstler, Catering, Techniker, etc)? Kannst du anhand der Eintrittsgelder alle Ausgaben stemmen und darüber hinaus auch was dran verdienen oder solltest du auf Sponsorensuche gehen?

Ebenso wertvoll können Medienpartner sein, die deine Veranstaltung präsentieren. Es sieht nicht nur professioneller aus, wenn ein bekannter Radiosender oder ein Magazin der offizielle Partner/Präsentator deiner Veranstaltung ist, sondern du erhälst Werbung, die du nicht mit Geld, sondern mit Gegenwerbung bezahlst.

Wichtig ist: Geh erst auf Sponsoren oder Partner zu, wenn dein Vorhaben klar verständlich ist und einen professionellen Eindruck macht.

4. Die Locationsuche

Wo soll deine Veranstaltung stattfinden? Zielst du auf eine Stadt ab, auf eine Region oder sogar einen noch größeren Raum?

Mein Tipp: Fang klein an. Vergrößern kann man sich auch später noch, wenn die Veranstaltung gut angelaufen ist und Anklang findet. Erst wenn alles soweit klar ist – Name, Konzept, Medienpartner – solltest du die Locations deiner Wahl anfragen. Denn hier musst du Überzeugungsarbeit leisten. De facto bist du ein Veranstalter, den noch keiner kennt. Also, wenn du nicht gerade die Miete für eine Location, einen Techniker, Kassenpersonal und Sicherheitsleute parat hast, musst du mit der Location einen Deal aushandeln, wobei es keine Garantie für schwarze Zahlen gibt.

Die Location sollte außerdem ausgestattet sein mit allem, was du für deine Veranstaltung brauchst, von Technik bis Getränke. Die passende, richtig ausgewählte Location ist demnach in vielerlei Hinsicht entscheidend. Nutze den Backstage PRO-Locationguide für deine Recherche!

5. Werbung

Bereite alles professionell vor: Pressetext, Pressefotos und ein Logo, Social Media, eventuell auch eine eigene Website, Flyer und Plakate. Trete an die Medien deiner Stadt mit einem gut geschnürten, klar verständlichen Paket heran. Denn keine Medienanstalt hat die Zeit, sich erstmal durchs Internet zu wühlen und sich alle Infos zusammen zu suchen. Aber auch Social Media ist heute wichtiger denn je. Erstelle sinnvolle Posts, damit möglichst viele Leute aufmerksam werden.

FEE vs. CÖNIG wird viermal jährlich in der Brotfabrik in Frankfurt stattfinden. Wenn euch interessiert, was aus der Idee geworden ist, dann besucht einen der kommenden Termine:

HERBSTSAUSE: 15.09.18 – 20 Uhr
WINTERSAUSE: 18.01.19 – 20 Uhr
FRÜHLINGSSAUSE: 16.03.19 – 20 Uhr
SOMMERSAUSE: 15.06.19 – 20 Uhr

Auch interessant

Artists

FEE.

Pop, Alternative/Independent aus Frankfurt

Locations

Brotfabrik

Brotfabrik

Bachmannstr. 2-4, 60488 Frankfurt am Main

Ähnliche Themen

Selbst veranstalten: Tipps zum Start einer eigenen Konzertreihe, Teil 2

Livekultur mitgestalten

Selbst veranstalten: Tipps zum Start einer eigenen Konzertreihe, Teil 2

veröffentlicht am 26.09.2017

Selbst veranstalten: 5 Tipps zum Start einer eigenen Konzertreihe

Livekultur mitgestalten

Selbst veranstalten: 5 Tipps zum Start einer eigenen Konzertreihe

veröffentlicht am 05.07.2017   8

Fabian Burstein vom Kulturzentrum dasHaus (Ludwigshafen) über die neue Konzertreihe "Deltahelden"

Highlight-Bookingaktion bei Backstage PRO

Fabian Burstein vom Kulturzentrum dasHaus (Ludwigshafen) über die neue Konzertreihe "Deltahelden"

veröffentlicht am 26.09.2016   2

Vom Geheimtipp zur Konzertreihe mit Stammpublikum: HIRNROCK in Marias Ballroom

Nicht nur eine Bühne für Bands aus Hamburg

Vom Geheimtipp zur Konzertreihe mit Stammpublikum: HIRNROCK in Marias Ballroom

veröffentlicht am 13.05.2016   6

Kosta Zagel über die neue "Gecko"-Konzertreihe für Newcomer im Stuttgarter Club Zentral

"Wir wollen ein Stammpublikum entwickeln"

Kosta Zagel über die neue "Gecko"-Konzertreihe für Newcomer im Stuttgarter Club Zentral

veröffentlicht am 21.11.2014   7