×

Dialog auf allen Ebenen

Bundesverband Veranstaltungssicherheit formuliert Forderungen an die Politik

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 13.07.2020

coronakrise bundesverband veranstaltungssicherheit liveszene musikmarkt

Bundesverband Veranstaltungssicherheit formuliert Forderungen an die Politik

© Thibault Trillet via Pexels

In seiner letzten Vorstandssitzung hat der Bundesverband Veranstaltungssicherheit (BVVS) Forderungen an die Politik formuliert. Insbesondere tritt der Verband ein für einen stärkeren Dialog der Politik mit der Veranstaltungsbranche in Zeiten der Coronakrise.

Die Veranstaltungsbranche liegt brach, heißt es in der Stellungnahme des Bundesverbandes Veranstaltungssicherheit: Gerade Einzelunternehmen litten unter dem nach wie vor bestehenden Veranstaltungsverbot – seit über 120 Tagen gelte für viele Akteure in der Branche der Großveranstaltungen faktisch ein Berufsverbot. 

Besserer Austausch gefordert

Daher äußert der Verband insbesondere den Wunsch, dass Entscheidungen bezüglich der Situation der Veranstaltungsbranche in der Corona-Pandemie künftig in stärkerem Dialog mit den Verbänden und Experten der Branche getroffen werden, und zwar auf sowohl auf Bundes- und Landesebene als auch auf Ebene der Kreise und Kommunen. 

Bisher würde sehr viel sehr schnell entschieden, jedoch größtenteils ohne Konsultation der Branche, insbesondere der Veranstaltungssicherheit. 

Weitere Forderungen

  • Ein bundeseinheitlicher "Fahrplan" für die Durchführung von Großveranstaltungen. Der Wunsch nach besserer Planungssicherheit für Veranstaltende war in den vergangenen Monaten immer wieder laut geworden. 
  • Die Möglichkeit zur Zusammenlegung der Geschäftsjahre 2019 und 2020 auch für Solo-Selbstständige.
  • Eine Verlängerung des Betrachtungszeitraums der aktuellen Soforthilfe 2
  • 2 Prozent des Vorjahresumsatzes als monatliche Soforthilfe für Solo-Selbstständige ohne weitere Prüfungen als Bestandteil der künftigen Soforthilfe mit Start ab 1. September. 

Dennis Eichenbrenner, 1. Vorsitzender des Bundesverband Veranstaltungssicherheit, fasst zusammen: 

"Wichtig ist uns jetzt, dass sichergestellt wird, dass bislang finanziell gesunde Einzelunternehmen in der gesamten Veranstaltungsbranche die Corona-Krise überstehen."

Auch interessant

Ähnliche Themen

FDP-Abgeordneter schlägt Mecklenburg-Vorpommern als Testgebiet für Öffnung von Discos vor

Mit Maske auf der Tanzfläche

FDP-Abgeordneter schlägt Mecklenburg-Vorpommern als Testgebiet für Öffnung von Discos vor

veröffentlicht am 15.07.2020   3

Kommunaler Hilfsfonds: Mannheim legt Corona-Soforthilfe Programm II auf

Neue Anforderungen berücksichtigt

Kommunaler Hilfsfonds: Mannheim legt Corona-Soforthilfe Programm II auf

veröffentlicht am 14.07.2020

Bundeskulturministerium unterstützt Bundeskulturfonds mit bis zu 50 Millionen Euro

"Starke Partner mit großer Erfahrung"

Bundeskulturministerium unterstützt Bundeskulturfonds mit bis zu 50 Millionen Euro

veröffentlicht am 13.07.2020

Konjunkturpaket: Bund startet Online-Antragsplattform für Überbrückungshilfen

Fokus auf die besonders betroffenen Branchen

Konjunkturpaket: Bund startet Online-Antragsplattform für Überbrückungshilfen

veröffentlicht am 10.07.2020   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!