×

YouTube, TikTok und Konsorten

KIM-Studie: Die nächste Generation hört ihre Musik gerne online

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 30.05.2019

streaming studie musikerziehung

KIM-Studie: Die nächste Generation hört ihre Musik gerne online

Die Grafik zeigt den Anteil der 6- bis 13-Jährige, die im Internet folgenden Tätigkeiten nachgehen (in %). © Statista (https://de.statista.com/infografik/18070/was-kinder-im-internet-machen/)

Die KIM-Studie (Kinder, Internet, Medien) erfasst den Medienumgang von 6-16-jährigen, darunter natürlich auch die Musiknutzung. In der Ausgabe 2018 wird deutlich, dass Musik für Kinder zunehmend eine digitale Angelegenheit ist.

Bereits zum 20. Mal erfasste die KIM-Studie – nicht zu verwechseln mit der JIM-Studie – den Medienumgang von Kindern; im Zeitraum zwischen Mai und Juni 2018 wurden zu diesem Zweck insgesamt 1.231 deutschsprechende Kinder befragt. 

Musik bleibt populär

Musik tritt dabei deutlich als ein Thema hervor, das sich unter Kindern starker Beliebtheit erfreut:

  • 24 Prozent geben an, sich stark für Musik zu interessieren,
  • 48 Prozent bezeichnen sich immerhin als "interessiert". 
  • 89 Prozent der Befragten gaben an, zumindest selten Musik zu hören – alle Abspieloptionen und Nutzungsgeräte eingeschlossen.

30 Prozent der sechs bis 13-jährigen hören täglich Musik, 42 Prozent ein- bzw. mehrmals in der Woche. Damit liegt diese Tätigkeit im KIM-Ranking auf Platz sieben, neben Aktivitäten wie Familie/Eltern, Spielen, Hausaufgaben, Freunde und Fernsehen (auf Platz 1).

Das Musizieren liegt hier eher abgeschlagen: Nur fünf Prozent musizieren jeden Tag, 15 Prozent ein-/mehrmals pro Woche. 

Musikkonsum hauptsächlich online

Wie die Studie zeigt, wird Musik von Kindern insbesondere im Internet konsumiert:

  • 11 Prozent nutzen das Internet täglich, um Musik zu hören,
  • 21 Prozent hören immerhin ein-/mehrmals in der Woche online Musik. 
  • YouTube ist mit 21 Prozent eine der beliebtesten Internetseiten, in der Altersgruppe der 12- bis 13-jährigen wird der Dienst zum Schauen von Musikvideos genutzt (53 Prozent),
  • 50 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nutzen das Internet auch, um sich über Musik zu informieren – wiederum vor allem über YouTube (79 Prozent).
  • Die Lip-Sync-App Musical.ly (inzwischen unter dem Namen TikTok bekannt) wird von immerhin 12 Prozent täglich bzw. mindestems einmal in der Woche genutzt. 

Doch auch das Radio ist noch nicht ausgestorben. Drei Viertel der Sechs- bis 13-jährigen bezeichnen sich als Radio-Nutzerinnen und -Nutzer. 26 Prozent hören (fast) täglich Radio, 28 Prozent zumindesrt ein- oder mehrmals in der Woche. 

Zunehmende Hardware-Differenzierung

Was die verwendeten Medien angeht, so fällt ins Auge, dass Computer in ihrer Beliebtheit um 16 Prozentpunkte gesunken sind; Kassettenrekorder um acht und CD-Player immerhin um sieben. An Popularität gewonnen haben hingegen Streamingdienste (+11 Prozentpunkte), Tablets (+10 Prozentpunkte) und Smartphones (+5 Prozentpunkte). 

Laut den Verfasserinnen und Verfassern der Studie lässt sich hier eine zunehmende Differenzierung erkennen: Die Internetnutzung findet stärker auf verschiedenen Geräten statt, der klassische Computer verliert an Bedeutung. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

TikTok-Inhaber ByteDance plant eigenen, kostenpflichtigen Streamingdienst

Ein neuer Player im Spiel?

TikTok-Inhaber ByteDance plant eigenen, kostenpflichtigen Streamingdienst

veröffentlicht am 23.05.2019   1

Was hört die Generation Ü 50 – und wie?

Altersunterschiede

Was hört die Generation Ü 50 – und wie?

veröffentlicht am 16.05.2019

Musik und die Jugend von heute: Die meisten streamen, doch wenige gehen auf Konzerte

Die JIM-Studie dokumentiert sich veränderndes Nutzungsverhalten

Musik und die Jugend von heute: Die meisten streamen, doch wenige gehen auf Konzerte

veröffentlicht am 29.11.2018   13

JIM-Studie: Immer mehr Jugendliche musizieren in ihrer Freizeit

Unterschiede vor allem im formalen Bildungsniveau

JIM-Studie: Immer mehr Jugendliche musizieren in ihrer Freizeit

veröffentlicht am 05.12.2017