×

Bedürfnisse der Industrie nicht adressiert

Konjunkturpaket: Deutsche Musikwirtschaft sieht "Neustart Kultur" als verpasste Chance

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 09.06.2020

coronakrise musikmarkt musikbusiness dmr bdkv bvmi dmv evvc gema gvl livekomm somm vut

Konjunkturpaket: Deutsche Musikwirtschaft sieht "Neustart Kultur" als verpasste Chance

Daniel Knöll von der Society Of Music Merchants e.V. (SOMM) gehört zu den Unterzeichnern des jüngsten Positionspapiers der Spitzenverbände der deutschen Musikwirtschaft. © Markus Nass

Die maßgeblichen Verbände der deutschen Musikwirtschaft und die Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL begrüßen das Konjunkturpaket der Bundesregierung, bezeichnen das Programm zur Stärkung der Kulturinfrastruktur jedoch als "verpasste Chance".

Laut einer gemeinsamen Stellungnahme der Verbände werden einige Teilbereiche der Musikbranche von dem neuen Konjunkturpaket "Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken" der Bundesregierung profitieren. Eine ausführliche Darstellung des Konjunkturpakets findet ihr hier

Zu den Absender der Meldung gehören der BDKV, der BVMI, der BV POP, der DMV, der EVVC, die Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL, die LiveKomm, die SOMM und der VUT

Gute Grundlage...

Die Verbände bezeichnen es dabei als "grundsätzlich erfreulich", dass der Kulturbereich in einem eigenen Maßnahmenprogramm adressiert wurde, wordurch – neben umfassenden finanziellen Hilfsleistungen – insbesondere auch die gesellschaftliche Rolle der Kultur gewürdigt wird. 

In der Mitteilung heißt es, dass die Verbände derzeit prüfen, wie und in welchem Umfang ihre jeweiligen Einzelbranchen das Angebot des Hilfsprogramms in Anspruch nehmen können und inwieweit es zu einer Rückkehr des Kulturbetriebs zur Normalität beiträgt.

Weiterhin wolle man Klarheit darüber erhalten, an welche Voraussetzungen die Vergabe von Überbrückungshilfen geknüpft sind und ob sie den zu erwartenden negativen Effekt der Krise im Folgejahr abwenden können. 

... irritierende Details

Als "irritierend" bezeichen es die Verbände jedoch, dass in dem Maßnahmenbündel zur Stärkung der Kulturinfrastruktur ("Neustart Kultur") einige Sektoren der Musikbranche ausdrücklich erwähnt werden, während andere keine Erwähnung finden.

Dies sei eine verpasste Chance, die komplexen Wertschöpfungsketten der Branche zu adressieren und sie mit kultureller wie wirtschaftlicher Weitsicht im Bewusstsein zu verankern. Dabei hätten die Spitzenverbände der Musikwirtschaft in den vergangenen Monaten auch immer wieder auf die enge wirtschaftliche Verzahnung aller Einzelbranchen miteinander und deren Abhängigkeit voneinander hingewiesen.

Ein wirkungsvolles und nachhaltiges Programm für den "Neustart" müsse die inhaltlichen wie zeitlichen Wirkungszusammenhänge und die zwingende wirtschaftliche Verkettung der Teilbranchen angemessen reflektieren. 

Auch interessant

Unternehmen

Live Musik Kommission (LiveKomm)

Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

SOMM - Society Of Music Merchants e. V.

Music Your Life!

Musikunterricht und Ausbildung in 10623 Berlin

Ähnliche Themen

Neustart Kultur: Grütters stellt zusätzliche 10 Millionen Euro für die Initiative Musik bereit

Künstler/innenförderung und mehr

Neustart Kultur: Grütters stellt zusätzliche 10 Millionen Euro für die Initiative Musik bereit

veröffentlicht am 29.07.2020   4

Neustart Kultur: GEMA verteilt Fördergelder des Hilfsprogramms der Bundesregierung

Fit für die Neueröffnung

Neustart Kultur: GEMA verteilt Fördergelder des Hilfsprogramms der Bundesregierung

veröffentlicht am 15.07.2020   1

Bundeskulturministerium unterstützt Bundeskulturfonds mit bis zu 50 Millionen Euro

"Starke Partner mit großer Erfahrung"

Bundeskulturministerium unterstützt Bundeskulturfonds mit bis zu 50 Millionen Euro

veröffentlicht am 13.07.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!