×

Es geht um die Gage

Live Nation will das Risko von Veranstaltungen in Corona-Zeiten auf MusikerInnen abwälzen

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 19.06.2020

coronakrise live nation konzertorganisation festivalorganisation gage

Live Nation will das Risko von Veranstaltungen in Corona-Zeiten auf MusikerInnen abwälzen

© picjumbo.com auf Pexels.com / Lizenz: CC0

Live Nation, der größte Konzertveranstalter in Amerika, kündigt in einem Memo an, wegen der Coronakrise 2021 drastische Änderungen für Konzerte und Festivals umsetzen zu wollen. Insbesondere Musiker/innen sind von diesen Änderungen betroffen.

Die Coronakrise hat der Veranstaltungsbranche einen herben Dämpfer verpasst: Mit einem Mal fielen die Umsätze der Branche quasi auf Null, eine Rückkehr zum Status Quo ist noch nicht in Sicht. 

In Anbetracht dieser Situation ist es wenig verwunderlich, dass sich die großen Veranstalter für das nächste Jahr wappnen. In einem Memo, das dem Rolling Stone vorliegt, skizziert der amerikanische Veranstalter Live Nation die für 2021 geplanten Veränderungen an den bisherigen Rahmenverträgen für Konzerte und Festivals. 

Nicht risikofreudig

In erster Linie will Live Nation mit den Veränderungen das eigene finanzielle Risiko, insbesondere im Falle einer Absage, reduzieren: Die Ausfallentschädigungen für Musiker/innen im Falle einer Eventabsage wegen zu wenig verkaufter Karten wird beispielsweise von 100% auf 25% gekürzt. 

Bei Absagen wegen höherer Gewalt (wie im Falle der Coronakrise) sollen überhaupt keine Ausfallgagen gezahlt werden. Die Musikerin bzw. der Musiker wird angehalten, für eine eigene Versicherung im Falle einer solchen Absage zu sorgen. Sollte der Musizierende das Event absagen, wird gar eine Zahlung in Höhe der doppelten Gage fällig. 

Live Nation sieht in dem Memo weiterhin vor, die Anzahlungen vor einer Show auf 20 Prozent zu senken, Transport- und Unterbringungskosten sollen zu Lasten der Künstlerin bzw. des Künstlers gehen. Außerdem sollen sich die Musiker/innen im Vorfeld der Show bereiterklären, dass ihre Auftritte live gestreamt werden. 

Das vollständige Memo (englisch) findet ihr hier.

Auch interessant

Ähnliche Themen

#lauterwerden: LiveNation veranstaltet Livestreamkonzert für Crewmitglieder

Mit zahlreichen Top-Acts

#lauterwerden: LiveNation veranstaltet Livestreamkonzert für Crewmitglieder

veröffentlicht am 20.11.2020

Aussicht auf Impfstoff lässt Börsenkurse von Livekonzernen wieder steigen

Hoffnungsschimmer

Aussicht auf Impfstoff lässt Börsenkurse von Livekonzernen wieder steigen

veröffentlicht am 11.11.2020

Live Nation-Umsätze brechen im zweiten Quartal 2020 um 98 Prozent ein

Blick nach vorne

Live Nation-Umsätze brechen im zweiten Quartal 2020 um 98 Prozent ein

veröffentlicht am 06.08.2020   1

Neustart: Wie sieht die Zukunft für Live-Veranstaltungen in der Coronakrise aus?

Kreativität gefordert

Neustart: Wie sieht die Zukunft für Live-Veranstaltungen in der Coronakrise aus?

veröffentlicht am 01.07.2020

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!