×

Muss die CD sich in Acht nehmen?

Musikindustrie 2016: Leichtes Wachstum, Streaming erstmals zweitstärkstes Umsatzsegment

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 23.03.2017

streaming bvmi musikmarkt

Musikindustrie 2016: Leichtes Wachstum, Streaming erstmals zweitstärkstes Umsatzsegment

Umsatzanteile aus dem Musikverkauf (Physisch/Digital). © Bundesverband Musikindustrie e.V.; GfK Entertainment

Die neusten Zahlen zur Musikindustrie 2016 des Bundesverbands Musikindustrie haben ergeben, dass Streaming sich inzwischen zum zweitstärksten Umsatzsegment (nach der CD) entwickelt hat. Ebenfalls war ein Marktwachstum um 3% feststellbar.

Der Bundesverband Musikindustrie hat jüngst die selbst erhobenen Zahlen zum Lage der deutschen Musikindustrie im Jahr 2016 veröffentlicht.

Die Bilanz fällt ausgesprochen positiv aus: Insgesamt konnte ein Marktwachstum von 3% beobachtet werden; durch CD- und Schallplattenverkauf sowie den Einnahmen aus dem Audio-Streaming konnten zusammengerechnet 1,593 Milliarden Euro umgesetzt werden. 

Neue Impulse

Während die CD noch immer den Markt dominiert (53,8%) und die mit Abstand größten Gewinne generiert, belegte Streaming mit 24,1% zum ersten Mal den zweiten Platz, noch vor Downloads (12,2%). Diese Neuerung ist nicht zuletzt dem kontinuierlich starken Wachstum des Streaming-Marktes (+ 72,2%) zuzuschreiben. 

Ebenfalls stark gestiegen ist die Nachfrage nach Schallplatten: Mit knapp 40,1% Wachstum belegt das einst tot geglaubte Medium den vierten Platz mit 4,4%. Damit liegt Vinyl noch vor Musik-DVDs und Blu-rays.

Insgesamt machten 2016 physischen Formaten 62,1% und das digitale Geschäft 37,9% des Gesamtumsatzes des deutschen Musikmarktes aus.

Rechtssicherheit darf nicht vernachlässigt werden

Dr. Florian Drücker, Geschäftsführer des BVMI, begrüßt die neuen Impulse, merkt jedoch an, dass grade im digitalen Bereich noch starke Verbesserungen hinsichtlich der Rechtssicherheit notwendig sind: Man werde "…die europäischen Reformüberlegen im Bereich des Urheberrechts nun besonders intensiv begleiten. Es muss jetzt erst recht darum gehen, den innovativen digitalen Geschäftsraum mit funktionsfähigen Rechtsdurchsetzungsinstrumenten auszustatten und Rechtssicherheit für alle zu schaffen.“

Auch interessant

Ähnliche Themen

Neue Jahreszahlen des BVMI zum deutschen Musikmarkt: Streaming-Segment wächst um über 40%

Downloads büßen zunehmend an Beliebtheit ein

Neue Jahreszahlen des BVMI zum deutschen Musikmarkt: Streaming-Segment wächst um über 40%

veröffentlicht am 02.03.2018

Halbjahresreport 2017: Deutscher Musikmarkt wächst erneut um 2,9%

Streaming nach wie vor wichtigster Wachstumsmotor

Halbjahresreport 2017: Deutscher Musikmarkt wächst erneut um 2,9%

veröffentlicht am 20.07.2017   3

Steht die Musikbranche schon vor dem Ende ihres (moderaten) Wachstums?

Digital bleibt Wachstumsmotor

Steht die Musikbranche schon vor dem Ende ihres (moderaten) Wachstums?

veröffentlicht am 09.06.2017

Laut jüngster MIDiA-Studie steigen die Streaming-Umsätze auch 2017 weiter an

Youtube und Spotify bleiben populärste Streaming-Plattformen

Laut jüngster MIDiA-Studie steigen die Streaming-Umsätze auch 2017 weiter an

veröffentlicht am 07.06.2017

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!