×

LiveKomm-Arbeitsgruppe intensiviert Bemühungen um mehr Öffentlichkeit

Musikspielstätten in Not: Die "Rote Liste der bedrohten Clubs" dokumentiert die Lage

News von Florian Endres
veröffentlicht am 11.07.2016

livekomm clubsterben liveszene musikbusiness kantine molotow béi chéz heinz

Musikspielstätten in Not: Die "Rote Liste der bedrohten Clubs" dokumentiert die Lage

Der Kantine Augsburg, ein Live-Club mit ca. 100 Veranstaltungen im Jahr, droht die Beendung des Mietvertrags. © timeshot

Mithilfe ihrer "Roten Liste" versucht die LiveKomm, die Situation deutscher Spielstätten zu dokumentieren, die vom "Clubsterben" bedroht sind. Aktuelle Fälle sind zum Beispiel der Golden Pudel Club in Hamburg oder das Bei Chez Heinz in Hannover. Die Arbeitsgruppe "Clubs in Not" will noch mehr Öffentlichkeit für das Thema schaffen.

Bereits seit 2013 gibt es die "Roten Liste der bedrohten Clubs" der LiveKomm. Ab sofort wird zudem regelmäßig im "Infobrief" des Verbands über den aktuellen Status Quo informiert.

Mehr Öffentlichkeit und Evaluation

Gleichzeitig zu dem Schlaglicht, das man – ähnlich der Roten Listen im Naturschutz – auf einzelne bedrohte Spielstätten werfen möchte, soll die Liste auch dazu dienen, allgemeine Tendenzen in der deutschen Clubszene offenzulegen:

  • Steht es tatsächlich so schlecht um die Clubs, wie es in den Medien unter dem Stichwort des "Clubsterbens" nahegelegt wird?
  • Was sind die Gründe für diese Entwicklung?

Miethaie, bürokratische Fallstricke oder erzürnte Anwohner – die möglichen Gründe, dass ein Clubbetreiber mit seinem Laden ins Schlingern gerät, können ganz vielfältiger Natur sein. Hierzu empfehlen wir zur Lektüre einfach mal die "Liste des Grauens" von Knust-Chef Karsten Schölermann. Aber auch ein Blick auf konkrete aktuelle Fälle hilft:

  • Die Kantine Augsburg (Infos und Bewertungen im Locationguide) existiert bereits seit 2002 und ist jetzt von der Beendung des Mietvertrags bedroht. Das Gebäude soll für den Wohnungsbau abgerissen werden.
  • In Hannover diskutiert man die Sanierung (oder den Neubau) des Fössebades. Dummer Nebeneffekt: Dabei hat man offenbar die Lage des Béi Chéz Heinz (Infos und Bewertungen im Locationguide) übersehen. Die Initiative "Heinz muss bleiben" hat schon fast 7000 Unterstützer auf Facebook.

Dass verstärkte Aufmerksamkeit und Unterstützung aus der Bevölkerung schon manchem Club aus der Patsche helfen konnte, spricht für eine Maßnahme wie die "Rote Liste". Beispielsweise konnte das Molotow in Hamburg ("Man kämpft permanent ums Überleben" – Interview mit den Bookern) nach einem unfreiwilligen Auszug und einer unbefriedigenden Exil-Lösung nicht zuletzt dank der Unterstützung des Bezirks ein neues Domizil finden.

"Rote Liste" – Aufnahmeantrag

Clubs, die sich aufgrund ihrer eigenen Situation wünschen, auf die Rote Liste aufgenommen zu werden, finden hier den Aufnahmeantrag als PDF.

Auch interessant

Unternehmen

Live Musik Kommission (LiveKomm)

Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

Locations

Béi Chéz Heinz

Béi Chéz Heinz

Liepmannstraße 7b, 30453 Hannover

Kantine

Kantine

Am Exerzierplatz 25a, 86156 Augsburg

Ähnliche Themen

Live-Location unter politischem Druck: Wird das Mannheimer JUZ geschlossen?

Vorwurf "linksextremistischer Tendenzen"

Live-Location unter politischem Druck: Wird das Mannheimer JUZ geschlossen?

veröffentlicht am 08.12.2017   2

Statistik zeigt: Immer mehr Clubs müssen schließen, Beliebtheit von Bars steigt

Wie real ist das "Clubsterben" in Deutschland?

Statistik zeigt: Immer mehr Clubs müssen schließen, Beliebtheit von Bars steigt

veröffentlicht am 06.07.2017

Lehrstück in Sachen Live-Kultur und -Szene? Über das Ende der Rock City Munich-Bühne in München

Der Traum vom "Wohnzimmer für Bands" ist vorerst geplatzt

Lehrstück in Sachen Live-Kultur und -Szene? Über das Ende der Rock City Munich-Bühne in München

veröffentlicht am 19.05.2017   1

Veranstalter Oliver Fendt über die Ursachen für das Ende der Rock City Munich-Bühne

"Finanziell ist es lukrativer zuzusperren, als Musiker spielen zu lassen"

Veranstalter Oliver Fendt über die Ursachen für das Ende der Rock City Munich-Bühne

veröffentlicht am 19.05.2017   13