×

Hipgnosis auf Wachstumskurs

Red Hot Chili Peppers verkaufen Songrechte an Musikverlag Hipgnosis

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 06.05.2021

red hot chili peppers musikverlag musikbusiness streaming

Red Hot Chili Peppers verkaufen Songrechte an Musikverlag Hipgnosis

Red Hot Chili Peppers (live bei Rock im Park 2016). © Dominic Pencz

Es ist ein weiterer Mega-Deal mit Songrechten: Die Red Hot Chili Peppers verkaufen die Rechte an ihren Songs an den Musikverlag Hipgnosis, der damit sein Portfolio immer weiter ausbaut.

Mit dem Verkauf ihrer Verlagsrechte an Hipgnosis sind die Red Hot Chili Peppers um 140 Millionen US-Dollar reicher. Der 2018 in London gegründete Musikverlag Hipgnosis macht damit erneut mit einem spektakulären Deal von sich reden.

Neben den RHCP hat das Unternehmen im letzten Jahr bereits Kataloge von Neil Young, Shakira, Lindsey Buckingham (Fleetwood Mac), Chrissie Hynde (The Pretenders), RZA (Wu-Tang Clan) und zahlreichen weiteren namhaften Musiker/innen, in Teilen oder sogar vollständig erworben.

Langfristiger Gewinn

Hinter dem Kauf von Songrechten sehr erfolgreicher Lieder steckt ein Konzept: Die wachsende Nutzung von Streamingdiensten und die automatische Erstellung von individuellen Playlists basierend auf dem jeweiligen Hörverhalten macht Welthits als Geldanlage lukraktiv. Die Investoren hoffen auf langfristigen Gewinn und zahlen aktuell Höchstsummen für Songkataloge.

Dazu kommen Spekulationen in den USA, dass die Kapitalertragssteuer beim Verkauf von Verlagsrechten von 20 auf 37 Prozent steigen könnte, wie es im Wahlprogramm des Präsidenten Joe Biden steht. Diese Sorge könnte Künstler/innen dazu veranlassen ihre Songrechte vorzeitig abzutreten. Weitere Hintergründe zu den Mega-Deals mit Songrechten gibt es in diesem Artikel.

Konkurrenzdruck

Nicht nur für Hipgnosis ist das Aufkaufen von Songrechten gängige Praxis. Andere Unternehmen wollen den neuen Playern nicht das Feld überlassen. Dazu gehören in erster Linie die Universal Music Publishing Group (UMPC), Sony/ATV und Warner Chappell.

Erstere hat im Dezember letzten Jahres für geschätzte 300 Millionen US-Dollar die Verlagsrechte der Songs von einem der einflussreichsten Musiker überhaupt gekauft: Bob Dylan. Sony Music Publishing konnte Ende März den kompletten Katalog von Paul Simon erwerben, während Concord das Portfolio von Downtown Music aufgekauft hat.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Die Investmentgesellschaft Blackstone investiert künftig mit Hipgnosis in Musikrechte

Weitere Mega-Deals in Aussicht

Die Investmentgesellschaft Blackstone investiert künftig mit Hipgnosis in Musikrechte

veröffentlicht am 13.10.2021

Josh Klinghoffer: ehemaliger RHCP-Gitarrist geht mit Pearl Jam auf Tour

In einer neuen Band

Josh Klinghoffer: ehemaliger RHCP-Gitarrist geht mit Pearl Jam auf Tour

veröffentlicht am 11.10.2021

BMG erwirbt Tina Turners musikalisches Vermächtnis

Erneuter Mega-Deal

BMG erwirbt Tina Turners musikalisches Vermächtnis

veröffentlicht am 06.10.2021   1

Scorpions melden sich mit neuem Album und Welt-Tournee 2022 zurück

Zum 50. Jubiläum ihres Debüts

Scorpions melden sich mit neuem Album und Welt-Tournee 2022 zurück

veröffentlicht am 30.09.2021

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!