×

Erfolgreiches vergangenes Jahr

Starke Jahresbilanz: Die Live-Branche blickt optimistisch in die Zukunft

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 04.02.2019

musikmarkt liveszene

Starke Jahresbilanz: Die Live-Branche blickt optimistisch in die Zukunft

© veeterzy auf Pexels

Die Livemusik-Branche blickt zurück auf das vergangene Jahr und hat dabei Grund zum Feiern: 2018 stellte in vielerlei Hinsicht ein Rekordjahr für den Live-Sektor dar.

Wie Pollstar berichtet, hat die Live-Musik-Industrie 2018 über 152,1 Millionen Tickets verkauft. Die Bruttoeinnahmen belaufen sich auf mehr als 9,1 Milliarden Euro.

Die Einnahmen der zehn erfolgreichsten Künstler betrugen 2018 zusammengenommen mehr als zwei Milliarden Dollar – an der Spitze steht die Divide-Tour von Ed Sheeran, gefolgt von Taylor Swifts "Reputation"-Tour. 

Positive Einschätzungen

Im Gespräch mit Pollstar legten zahlreiche Akteure aus der Live-Branche ihre äußerst positiven Einschätzungen zur derzeitigen Situation der Live-Branche dar. 

Dennis Arfa, CEO der Artist Group International, bezeichnete 2018 als eines der besten Jahre überhaupt. Live Nation-Präsident Joe Berchtold gab an, dass das Promotion-Unternehmen im vergangenen Jahr erneut Rekorde gebrochen habe:

"Wir sind auf dem besten Weg, 2018 90 Millionen Tickets zu über 33.000 Shows verkauft zu haben. Mit über sechs Milliarden Euro an Investitionen in die Konzerproduktion zählt Live Nation Entertainment derzeit zu den größten Finanzpartner der Musikerinnen und Musiker."

Allgemeiner Aufwärtstrend

Marc Geiger (Warner) sieht das Erfolgsjahr 2018 nur als einen Teil eines allgemeinen Aufwärtstrends, der auch künftig anhalten wird. Grund dafür sind vor allem die durch den digitalen Wandel ständig wachsenden Möglichkeiten für Verbraucher, auf Musik zuzugreifen.

Laut Geiger wird ständig mehr Musik von mehr Menschen konsumiert, die sich zunehmend weniger um Genre-Grenzen kümmern. Inzwischen seien es die Konsumenten und ihre Präferenzen, die die Marktentwicklung vorantreiben, und nicht mehr die Industrie. 

Während insbesondere das Musik-Streaming den Zugriff auf Musik vereinfacht, sind es nach Geiger gerade Konzerte, die einen immer wichtigeren Gegenpol für die Dominanz digitaler Gadgets – insbesondere natürlich Smartphones – schaffen. Die spezielle Erfahrung von Live-Konzerten sei etwas, was man auch heute noch nicht auf dem Bildschirm verdoppeln können. 

Die dunkle Seite

Die Zahl der erkannten Probleme wirkt bei diesen positiven Prognosen geradezu verschwindend gering: Einige Promoter fürchten beispielsweise ein Überangebot an Shows und eine steigende Konkurrenz zwischen aktuellen Tourneen.

Damit im Zusammenhang steht auch die Angst, den Vebraucher aufgrund der allgemeinen Datenflut nicht mehr erreichen zu können. 

Doch vor allem das das Problem betrügerischer Zweitmarkt-Händler stellt derzeit jedoch eine enorme Herausforderung dar. Wie das Vorgehen etwa gegen Viagogo oder Ticketbande – und auch die derzeitigen Diskussionen zum Thema Ticketing – zeigen, gibt es gerade in diesem Bereich aktuell viel zu tun. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Dem Live-Business droht 2019 eine Schlappe: Zu wenig Stars, zu teure Tickets?

Die Zahlen der ersten Jahreshälfte

Dem Live-Business droht 2019 eine Schlappe: Zu wenig Stars, zu teure Tickets?

veröffentlicht am 10.07.2019   8

ILMC 2019 in London: Das waren die diskutierten Topthemen der Livemusik-Branche

Ticketing, Promoter-Netzwerke und die Zukunft kleiner Spielstätten

ILMC 2019 in London: Das waren die diskutierten Topthemen der Livemusik-Branche

veröffentlicht am 12.03.2019

Der amerikanische Musikmarkt 2018: Konstantes Wachstum, keine Überraschungen

Streaming weiterhin Zugpferd

Der amerikanische Musikmarkt 2018: Konstantes Wachstum, keine Überraschungen

veröffentlicht am 06.03.2019

Alex Richter von Four Artists über Ticketpreise, Tourplanung und Nachwuchsförderung

"Die Ticketpreise sind noch nicht ausgereizt"

Alex Richter von Four Artists über Ticketpreise, Tourplanung und Nachwuchsförderung

veröffentlicht am 19.02.2019   4