×

Streamings als Top-Einnahmequelle

Umsatz durch Musikverkäufe im Vereinigten Königreich steigt auf 1,72 Milliarden Euro

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 12.01.2021

musikmarkt streaming vinyl

Umsatz durch Musikverkäufe im Vereinigten Königreich steigt auf 1,72 Milliarden Euro

© Dziubi Steenbergen via Pexels

Während die Verkaufszahlen von Downloads und CDs im Jahr 2020 weiter zurückgehen, boomt das Streaming-Geschäft und trägt so den größten Anteil zum Umsatzwachstum der Musikindustrie im Vereinigten Königreich bei.

Laut der britischen Entertainment Retailers Association erzielten Musikverkäufe im Vereinigten Königreich im Jahr 2020 einen Gesamtumsatz von 1,72 Milliarden Euro – und stiegen damit im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent. Top-Einnahmequelle sind Streaming-Dienste.

Diese trugen einen Anteil von über 1,3 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz bei. Der Umsatz mit physischen Tonträgern belief sich auf insgesamt 301,4 Millionen Euro, durch Downloads wurden 80 Millionen Euro eingenommen.

Sinkende Verkaufszahlen des Einzelhandels 

Die Einnahmen durch Streamingdienste schossen um etwa 15,5% in die Höhe, während der Verkauf von Downloads um 19,5% und der Verkauf physischer Tonträger um 14,6% zurückging.

Letzteres lässt sich vor allem auf die Einschränkungen der Corona-Pandemie zurückführen. Diese macht es dem Einzelhandel erheblich schwerer, was insbesondere den Rückgang von CD-Verkäufen um 28% erklärt. Gleichzeitig zeigt sich hier jedoch auch die allgemein sinkende Popularität von CDs, da die Verkaufszahlen von Vinyl und Kassetten 2020 Rekordniveau erreichten.

Streaming-Geschäft in Corona-Zeiten

Dem Streaming-Geschäft tut der Lockdown derweil keinen Abbruch: Knapp 200 Künstler erreichten über 100 Millionen Streams oder sogar mehr in den UK, was sich – wie auch in Deutschland – zu einer Gesamtsumme von 139 Milliarden Audio-Streams im Jahr 2020 summiert. Geoff Taylor, Geschäftsführer der BPI, BRIT Awards und des Mercury Prize bringt es auf den Punkt:

"Die Performance von aufgezeichneter Musik im Jahr 2020 war bemerkenswert und erinnert uns daran, wie wichtig Musik für unser Land ist, auch wenn unsere Leben unterbrochen werden."

Damit betont er die enorme Wichtigkeit von Musik und Streaming-Diensten in Zeiten der Pandemie – eine Feststellung, die vor dem Hintergrund, dass der Brexit für eklatante Einschränkungen für tourende Künstlerinnen und Künstler sorgen wird, einen bitteren Beigeschmack erhält. 

Auch interessant

Ähnliche Themen

Umsatz des französischen Musikmarktes stagniert 2020

Streaming führt

Umsatz des französischen Musikmarktes stagniert 2020

veröffentlicht am 18.03.2021

US-Musikindustrie verzeichnet Umsatzanstieg im fünften Jahr in Folge

RIAA veröffentlicht Jahresabschlussbericht für 2020

US-Musikindustrie verzeichnet Umsatzanstieg im fünften Jahr in Folge

veröffentlicht am 02.03.2021

Vinyl- und Kassettenverkäufe im UK und den USA erreichen Höchststände

Neue Rekorde

Vinyl- und Kassettenverkäufe im UK und den USA erreichen Höchststände

veröffentlicht am 04.01.2021   1

Brexit-Deal schafft große Hürden für Tourneen im UK – und der EU

Nur Verlierer

Brexit-Deal schafft große Hürden für Tourneen im UK – und der EU

veröffentlicht am 30.12.2020   1

Newsletter

Abonniere den Backstage PRO-Newsletter und bleibe zu diesem und anderen Themen auf dem Laufenden!