×

Der Ausbau geht weiter

Apple bietet KünstlerInnen mit "Apple Music for Artists" detaillierte, weltweite Nutzerstatistiken

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 25.01.2018

apple apple music apple music for artists streaming musikbusiness

Apple bietet KünstlerInnen mit "Apple Music for Artists" detaillierte, weltweite Nutzerstatistiken

Auf einer Weltkarte soll es den NutzerInnen von "Apple Music for Artists" ermöglicht werden, internationale Hörerdaten auszuwerten. © Hans bei Pixabay / Lizenz: CC0

"Apple Music for Artists" soll KünstlerInnen, die Musik über Apple Music und iTunes vertreiben, in Zukunft detaillierte statistische Informationen über die eigene Zielgruppe liefern.

Mit "Apple Music for Artists" möchte Apple KünstlerInnen und Bands in Zukunft Zugriff auf eine Vielzahl von Datensätzen bieten; darunter z.B. die Anzahl der Wiedergaben und Käufe von Songs oder Alben. Dabei lassen sich Datensätze zwischen den letzten 24 Stunden und der Einführung von Apple Music im Jahr 2015 auswählen.

Weiterhin lässt sich prüfen, in welchen Apple-kuratierten Playlists die eigenen Songs gefeatured wurden.

Hohe Datenqualität

Wie Billboard berichtet, ähnelt das neu vorgestellte Feature den bereits bekannten Künstler-Programmen von Spotify, Pandora und Youtube. Um den verspäteten Markteinstieg zu kompensieren, legt Apple besonderes Aufgenmerk auf Benutzerfreundlichkeit und die Qualität der Daten. 

Spezielle Bedeutung kommt dabei einer interaktiven Karte zu, die das Nutzerverhalten in jedem der Länder, in denen Apple Music verfügbar ist, illustriert. Dabei können die MusikerInnen zwischen Makro- (d.h. Länder-) und Mikroperspektive (einzelne Städte) wählen; Hörerdaten in einzelnen Städten können wiederum nach demographischen Merkmalen gefiltert werden.

Kontinuierliche Verbesserung

Derzeit befindet sich Apple Music for Artists noch im Beta-Stadium und wird nur einigen tausend NutzerInnen zur Verfügung gestellt. Nach deren erster Evaluation soll es dann noch im Frühjahr für KünstlerInnen, die Musik via iTunes bzw. Apple Music anbieten, geöffnet werden.  

Apple hebt hervor, dass das neue Feature vor allem unabhängigen MusikerInnen ohne ein eigenes Management durch den Zugriff auf eine Vielzahl marktrelevanter Informationen zu Gute kommen soll. Es sei auch geplant, weitere Funktionen – darunter auch Finanz-Tools – hinzuzufügen.

Apple Music for Artists zeigt, dass das Unternehmen wohl gerade erst begonnen hat, die hauseigene Streaming-Plattform auszubauen. Zuletzt hatte man die Musikerkennungssoftware Shazam aufgekauft; der Finanzbericht 2017 zeigt, dass Apple Music dem Tech-Konzern einiges an Einnahmen bescherte.

Auch interessant

Ähnliche Themen

Apple Music führt eigene Charts ein

Contra Billboard

Apple Music führt eigene Charts ein

veröffentlicht am 17.09.2018

Die Klassik-Streaming-Plattform Grammofy kehrt als Spotify-Plugin zurück

Wirtschaftlicher Betriebsmodus

Die Klassik-Streaming-Plattform Grammofy kehrt als Spotify-Plugin zurück

veröffentlicht am 03.04.2018

Das Ende von Musik-Downloads via Apple iTunes scheint bevorzustehen

Das Ende einer Ära

Das Ende von Musik-Downloads via Apple iTunes scheint bevorzustehen

veröffentlicht am 30.03.2018   1

Hat Apple Music in den USA bald mehr Nutzer als Spotify?

Schlechte Nachrichten vor dem Börsengang

Hat Apple Music in den USA bald mehr Nutzer als Spotify?

veröffentlicht am 08.02.2018

Apple kauft die Musikerkennungssoftware Shazam, angeblich für 400 Millionen Dollar

Kaufpreis deutlich unter letzten Bewertungen

Apple kauft die Musikerkennungssoftware Shazam, angeblich für 400 Millionen Dollar

veröffentlicht am 11.12.2017