×

Einkommen weit unter dem Durchschnitt

Neue Studie: 60% der amerikanischen Musiker verdienen nicht genug Geld zum Leben

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 09.07.2018

studie musikereinkommen berufswelt

Neue Studie: 60% der amerikanischen Musiker verdienen nicht genug Geld zum Leben

Das Geld ist bei über der Hälfte der amerikanischen Musiker knapp - zu knapp zum Leben. © Pixabay

Eine aktuelle Studie der Music Industry Research Association (MIRA) illustriert die (finanziellen) Herausforderungen und Probleme, mit denen sich amerikanische Musiker und Musikerinnen konfrontiert sehen.

MIRA und das Princeton University Survey Research Centre befragte in Zusammenarbeit mit MusiCares 1.227 in den Vereinigten Staaten lebende Musiker und Musikerinnen zu ihrer Wahrnehmung von Herausforderungen und Möglichkeiten in der amerikanischen Musikindustrie.

Trotz wachsender Musikmärkte – national wie international – zeigt sich, dass Musiker häufig Probleme mit ihrem finanziellen Auskommen haben. Immer wieder werden etwa die niedrigen Auszahlungen von Streaming-Diensten kritisiert.

Ernüchternde Ergebnisse

Die Studie zeigt, sich das Einkommen von Musikern (dazu zählen auch Sänger, Dirigenten und Komponisten) aktuell aus durchschnittlich 3,5 musikbezogenen Tätigkeiten zusammensetzt. Die häufigsten Betätigungsfelder sind dabei Live-Auftritte, Musikunterricht und sowie Kirchenchöre bzw. allgemein religiöse Bereiche.

Das durchschnittliche Einkommen der Musiker lagt von 2012 bis 2016 zwischen 20.000 und 25.000 Dollar pro Jahr. 2017 verdienten Musiker im Durchschnitt 35.000$ – davon jedoch nur 21.300$ durch Musik. Zu ganz ähnlichen Ergebnissen kam bereits 2015 die deutsche Musikwirtschaftsstudie.

Das durchschnittliche Gehalt in den Vereinigten Staaten beträgt – bei einer 40-Stunden-Woche – rund 44.000 Dollar. 60% der befragten Musiker berichteten, dass ihr Einkommen allein durch Musik nicht ausreicht, um die Lebenserhaltungskosten zu decken. Als Grund, wieso Musiker und Musikerinnen dennoch weiter Musik machen, wurden vor allem die Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks genannt. 

Hintergrundinformationen

Zu den weiteren Ergebnissen der Studie gehört u.a., dass der durchschnittliche Musiker in fünf verschiedenen Genres tätig ist. Zu den fünf am häufigsten gespielten Genres gehören Klassik (37%), Jazz (35%), Pop (35%), Folk (31%) und Blues (31).

Weiterhin wurden die Musiker nach ihrem Haupt-Instrument befragt. Zu den häufigsten Instrumenten in dieser Kategorie gehören die Gitarre (25%), Piano/Keyboard (17%), Stimme (15%), Schlagzeug (10%), Bass(gitarre) (10%) und Orgel (5%). 

Die vollständige Music Industry Research Association-Studie findet sich hier als *.pdf.

Ähnliche Themen

Alles nur unzutreffende Generalisierungen? Musikbranche-Studie der Citigroup erntet Kritik

Falsche Daten, fehlerhafte Methodologie

Alles nur unzutreffende Generalisierungen? Musikbranche-Studie der Citigroup erntet Kritik

veröffentlicht am 28.08.2018   1

Amerikanische Cellistin Zoë Keating legt Streaming-Einnahmen offen

So viel verdient man mit Streaming

Amerikanische Cellistin Zoë Keating legt Streaming-Einnahmen offen

veröffentlicht am 22.05.2018   14

Erste Quartalszahlen 2018: Spotify wird KünstlerInnen weiterhin nur Kleinstbeträge zahlen (können)

Anleger zeigen sich unzufrieden

Erste Quartalszahlen 2018: Spotify wird KünstlerInnen weiterhin nur Kleinstbeträge zahlen (können)

veröffentlicht am 07.05.2018   6

IFPI-Report: Der weltweite Musikmarkt wuchs 2017 um 8,1%

Drittes Jahr des Wachstums

IFPI-Report: Der weltweite Musikmarkt wuchs 2017 um 8,1%

veröffentlicht am 24.04.2018