×

Auf dem richtigen Weg?

Spotify schließt neuen Deal mit Sony Music ab, führt Sponsoring-Feature ein

News von Backstage PRO
veröffentlicht am 15.07.2017

spotify sony streaming

Spotify schließt neuen Deal mit Sony Music ab, führt Sponsoring-Feature ein

Ihr neuer Vertrag mit Sony ermöglicht es Spotify, die Lizenzzahlungen zu verringern. © Spotify

Die Streamingplattform Spotify bleibt unbeirrt in ihrem Streben nach Profitabilität: Jüngst konnte das Unternehmen einen Deal mit Sony Music sichern; ein neues Sponsoring-Feature ermöglicht Labels die Platzierung ausgewählter Lieder in den Playlists der Nutzer des kostenfreien Spotify-Angebots.

Spotify tut sich trotz steigender Nutzerzahlen nach wie vor schwer damit, Profite zu erwirtschaften. Ähnlich wie auch bei SoundCloud sind es nicht zuletzt auch hohe Lizenzierungsgebühren, die dem Unternehmen zu schaffen machen.

Neue Verträge

In den letzten Monaten hat Spotify bereits diverse Veränderungen vorgenommen, deren Ziel es war, die eigene Profitabilität zu steigern. So gelang es dem Unternehmen etwa, seine Verträge mit Universal und dem Indie-Rechteverwalter Merlin zu erneuern.

Spotify sagt in diesen Verträgen zu, ausgewählte (neue) Alben für einen gewissen Zeitraum lediglich Premium-Nutzern zugänglich zu machen. Die Labels erhoffen sich von dieser Maßnahme höhere Einnahmen, im Gegenzug verlangen sie geringere Lizenzgebühren von Spotify.

Einen solchen Vertrag hat die Streaming-Plattform nun laut Digital Music News auch mit Sony Music schließen können. 

Sponsored Tracks

Dies sind jedoch nicht die einzigen Änderungen, die Spotify jüngst getroffen hat. Ein ebenfalls neu eingeführtes Feature erlaubt es Labels seit kurzer Zeit, gesponsorte Tracks in die Playlists von Nutzern des kostenlosen Angebots zu platzieren.

Vor dem Hintergrund, dass das Gratis-Modell Spotifys zwar beliebt ist, jedoch kaum Gewinne generiert, kann dieses neue Feature als der Versuch, eine neue Einnahme-Quelle zu öffnen, gelesen werden. Das langfristige Ziel Spotifys muss es sein, die Free-to-Premium-Konversionsrate zu erhöhen.

Ähnliche Themen

Sony will an unlizenzierten Remixes verdienen

Schlechte Zeiten für Soundcloud

Sony will an unlizenzierten Remixes verdienen

veröffentlicht am 06.09.2017

Schnellen Schrittes Richtung Börse: Spotify erneuert Lizenzvertrag mit Warner Music Group

Alle relevanten Verträge erneuert

Schnellen Schrittes Richtung Börse: Spotify erneuert Lizenzvertrag mit Warner Music Group

veröffentlicht am 26.08.2017

Spotify wächst auf 60 Millionen Abonnenten an und plant Börsengang im vierten Quartal

Spitzenreiter im Streamingbusiness

Spotify wächst auf 60 Millionen Abonnenten an und plant Börsengang im vierten Quartal

veröffentlicht am 07.08.2017   2

Apple strebt neue Lizenzverträge mit Labels an

Gewünscht sind niedrigere Lizenzierungsraten

Apple strebt neue Lizenzverträge mit Labels an

veröffentlicht am 04.07.2017